Pressemitteilungen

Ursula Reinhard vom VEN mit Neumarkter Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis geehrt

Neumarkt, 3. Juli 2014 - Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) gratuliert seiner ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenmitglied Ursula Reinhard zum Neumarkter Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis.

Ursula Reinhard hat sich in einer Zeit, in der Tausende Nutzpflanzensorten verloren gingen, mit Überzeugung und Energie dagegen gestemmt. Sie hat über Jahrzehnte viele Sorten hinüber gerettet in die Gegenwart, in der endlich das Bewusstsein für den Wert der Nutzpflanzenvielfalt gewachsen ist.

Der Bebauungsplan des Bonner Uni Campus Poppelsdorf ist offengelegt: Der Nutzpflanzengarten soll bleiben

Bonn, 11. Mai 2014 – Die Stadt Bonn hat den Bebauungsplanentwurf für den neuen Uni-Campus Poppelsdorf  der Öffentlichkeit zur Einsichtnahme und Stellungnahme vorgelegt. Darin ist, wie es der Rat der Stadt einstimmig beschlossen hatte, eine Fläche für den so genannten Teil 2 des Nutzpflanzengarten der Botanischen Gärten vorgesehen.

Vielfalts-Erhalter fordern beim Königswinterer Saatgutfestival: EU-Parlament soll Saatgutrechtsreform nicht nur symbolisch, sondern rechtsverbindlich zurückweisen

Über 1100 Besucher kamen am 8.3.2014 nach Königswinter zum Saatgutfestival. Bei herrlichem Frühlingswetter wechselten jede Menge Samen von seltenen Gemüsesorten die Besitzer. Dabei wurden auch gleich die Erfahrungen damit weiter gegeben: Vielfaltssorten sind für den Garten gut geeignet, weil sie von unseren Vorfahren dafür gezüchtet worden sind. Sie können sich ohne Chemie an unterschiedliche Bedingungen anpassen, brauchen nicht einheitlich aussehen und dürfen langsam heranreifen.

Einladung zum Saatgutfestival

in Königswinter bei Bonn, Drachenfelsschule und Ev. Gemeindezentrum, Friedenstr. 22 und 26
 
8.

Sortenvielfalt der Kulturpflanzen durch amtliche Vorschriften gefährdet

Witzenhausen, 1. Dezember 2013 - Erhalterinitiativen bitten EU Parlamentarier um Hilfe

(Anmerkung: die Frist für Änderungsanträge der Parlamentarier ist bis zum 11. 12. verlängert worden.)

Noch bis zum 4. Dezember können EU-Parlamentarier Einspruch gegen die Vorschläge der EU-Kommission zur Revision des Saatgutrechts erheben. Initiativen zur Erhaltung biologischer Vielfalt von Kulturpflanzen fordern die EU-Abgeordneten dringend auf, ihre Änderungsvorschläge zugunsten der biologischen Vielfalt einzureichen.

Erklärung europäischer Saatgut-Initiativen zum geplanten EU-Saatgutrecht

24.11.2013  Der Anbau von Kulturpflanzen ist eine Grundlage unserer Zivilisation. Seit Tausenden von Jahren bauen Menschen Nahrungspflanzen für den Verkauf und den Verzehr an. Sie gestalten neue natürliche Lebensräume und erfreuen sich an Gärten und Parks.
 
Für diese bäuerlichen Rechte gibt es eine bemerkenswerte prinzipielle Unterstützung unter den Verhandlungspartnern der EU-Saatgutrechtsreform.

Breites Bündnis fordert Umsteuern bei der EU-Saatgutrechtsreform

26. Juli 2013 -  Konzernmacht über Saatgut – Nein danke!   Zu diesem Fazit kommen Vielfalts-Erhalter, Bio-Züchter, Verbraucher- und Umweltorganisationen bei ihrer Analyse des Reformvorschlages der EU-Kommission zum Saatgutrecht. Unter diesem Titel veröffentlichen sie heute eine Stellungnahme und fordern eine radikale Richtungsänderung der Saatgut-Gesetzgebung.

Vermehrbares Saatgut droht vom Markt zu verschwinden

Gesetzentwurf der EU Kommission unter massiver öffentlicher Kritik

Hobbygärtner und Verbraucher entgegen Beteuerungen der EU-Kommission durch Saatgutverordnung betroffen

EU bestätigt Zulassungspflicht für Sortenvielfalt

26. April 2013 - Die EU-Kommission arbeitet an einem neuen Saatgutrecht, über das am 6. Mai die Kommissare abstimmen werden. Nach den bisherigen Entwürfen, die mit Interessensvertretern diskutiert worden sind, wird die Agrochemie-Industrie ihre Vorstellungen noch weiter durchsetzen als es im derzeitigen Recht bereits der Fall ist.

Begeisterte Besucher beim ersten Bonner Saatgutfestival

Unbeeindruckt von Eis und Schnee strömten circa 600 Gartenfreunde am 9. März zum ersten Bonner Saatgutfestival. Hier konnten sie Samen von seltenen Gemüsesorten, die sonst fast nur über das Internet zu haben sind, direkt erwerben und sich von den Anbietern gleich über deren Eigenschaften beraten lassen.  Genau darum ging es auch in den Gesprächen bei der Saatguttauschbörse, und jede Menge Samen wechselten dabei die Besitzer.