Gemüse des Jahres 2007: Gartensalate

Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) e. V. widmet sich mit dieser Wahl einem Gemüse mit langer Geschichte. Schon die alten Ägypter hatten Salat in Kultur. Seine Beliebtheit ist bis heute weltweit ungebrochen.

Der VEN möchte sich 2007 der Kulturgeschichte, den Fragen der Abstammung und der Rekultivierung und Erhaltung alter Sorten und seltener Formen des Gartensalates zuwenden. 
Kopfsalate, Schnitt- und Pflücksalate; Bindesalate und Spargelsalate zählen zu Gartensalaten. Zu den Kopfsalaten gehören auch die Eissalate und die Bataviasalate. Bei den Schnitt- und Pflücksalaten gibt es verschiedene Farben und Formen (Eichblattsalat), teilweise bilden sie dichte kopfähnliche Rosetten. Binde- und Spargelsalate sind in Deutschland noch recht unbekannt. Wir möchten zu ihrer Kultur anregen. Bindesalat, auch als Römersalat bezeichnet, stammt aus dem Mittelmeerraum und ist auch dort am meisten verbreitet. Ihr Blatt ist knackig, wie beim Eissalat. Die Köpfe sind hochrund und halb geschlossen. Spargelsalate sind im asiatischen Raum zu Hause, man verwendet neben den Blättern auch den Stängel.

Die von den Sortenlisten längst gestrichenen alten Sorten, insbesondere die Regional- und Landsorten, stellen ein Stück Kulturgeschichte dar. Ihre nachhaltige Nutzung zählt zu den Zielen des VEN.

Die Kultur der Salate ist einfach, ebenso die Saatgutgewinnung. Eine Anleitung für die Saatgutgewinnung steht zum Herunterladen als PDF-Datei (21 KB) zur Verfügung.