Der Bebauungsplan des Bonner Uni Campus Poppelsdorf ist offengelegt: Der Nutzpflanzengarten soll bleiben

Bonn, 11. Mai 2014 – Die Stadt Bonn hat den Bebauungsplanentwurf für den neuen Uni-Campus Poppelsdorf  der Öffentlichkeit zur Einsichtnahme und Stellungnahme vorgelegt. Darin ist, wie es der Rat der Stadt einstimmig beschlossen hatte, eine Fläche für den so genannten Teil 2 des Nutzpflanzengarten der Botanischen Gärten vorgesehen.

Vielfalts-Erhalter fordern beim Königswinterer Saatgutfestival: EU-Parlament soll Saatgutrechtsreform nicht nur symbolisch, sondern rechtsverbindlich zurückweisen

Über 1100 Besucher kamen am 8.3.2014 nach Königswinter zum Saatgutfestival. Bei herrlichem Frühlingswetter wechselten jede Menge Samen von seltenen Gemüsesorten die Besitzer. Dabei wurden auch gleich die Erfahrungen damit weiter gegeben: Vielfaltssorten sind für den Garten gut geeignet, weil sie von unseren Vorfahren dafür gezüchtet worden sind. Sie können sich ohne Chemie an unterschiedliche Bedingungen anpassen, brauchen nicht einheitlich aussehen und dürfen langsam heranreifen.

Werden Sie Pate beim VEN- Noch Plätze frei beim Einführungsseminar

Historische Gemüsesorten in einer Patenschaft erhalten, ist eine wichtige Aufgabe und das Know - How muss erlernt werden. Daher gibt es dieses Jahr erstmalig ein Einstiegseminar im Tropengewächshaus Witzenhausen. Erlernt wird das Wichtigste für den Einstieg in die praktische Vermehrung sowie der Sortenbeobachtung und- Beschreibung der Patensorten. Unsere Patenschafts-AG wird sich und die mitgebrachten Patensorten vorstellen  Wer einen Garten hat , Motivation und Zeit hat, sich um Tomaten, Salate, Bohnen oder Erbsen zu kümmern, ist herzlich eingeladen, am Seminar teilzunehmen.

Säen Sie sich das mal an

Saatgutbörse, Foto: Evi Schäfer

Dieser Aufforderung folgten in diesem Jahr ca. 500 interessierte Haus-, Klein- und Blumentopfgärtner und besuchten die 2. Saatgutbörse der Initiative "Ein Vermehrungsgarten für Hannover"

Da haben wir den Salat

Erhalterseminar 2013: Da haben wir den Salat

Beim diesjähriges Erhalterseminar, Anfang November im Bahnhof Göhrde, trafen sich Sortenpaten, PatenbetreuerInnen und am Thema interessierte Personen zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch.

Sortenvielfalt der Kulturpflanzen durch amtliche Vorschriften gefährdet

Witzenhausen, 1. Dezember 2013 - Erhalterinitiativen bitten EU Parlamentarier um Hilfe

(Anmerkung: die Frist für Änderungsanträge der Parlamentarier ist bis zum 11. 12. verlängert worden.)

Noch bis zum 4. Dezember können EU-Parlamentarier Einspruch gegen die Vorschläge der EU-Kommission zur Revision des Saatgutrechts erheben. Initiativen zur Erhaltung biologischer Vielfalt von Kulturpflanzen fordern die EU-Abgeordneten dringend auf, ihre Änderungsvorschläge zugunsten der biologischen Vielfalt einzureichen.

Erklärung europäischer Saatgut-Initiativen zum geplanten EU-Saatgutrecht

24.11.2013  Der Anbau von Kulturpflanzen ist eine Grundlage unserer Zivilisation. Seit Tausenden von Jahren bauen Menschen Nahrungspflanzen für den Verkauf und den Verzehr an. Sie gestalten neue natürliche Lebensräume und erfreuen sich an Gärten und Parks.
 
Für diese bäuerlichen Rechte gibt es eine bemerkenswerte prinzipielle Unterstützung unter den Verhandlungspartnern der EU-Saatgutrechtsreform.

Botanikpreis für Johannislauch

Auf dem Fürstlichen Gartenfest in Schloss Wolfsgarten/Langen im September 2013 hatten die Gruppen Mittelhessen und Rhein-Main den Johannislauch für den Botanikpreis angemeldet. Dieser Lauch ist so unbekannt und gleichzeitig so vielseitig, dass ein Preis wahrscheinlich schien. Wir wurden mit einer Urkunde und einem bronzenen Wolfskopf belohnt  (den ich viel schöner finde als den in Silber oder Gold). Die Besucher waren sehr interessiert an dieser Zwiebel, so dass wir uns am Ende der drei Tage tatsächlich den Mund fusselig geredet hatten.

Breites Bündnis fordert Umsteuern bei der EU-Saatgutrechtsreform

26. Juli 2013 -  Konzernmacht über Saatgut – Nein danke!   Zu diesem Fazit kommen Vielfalts-Erhalter, Bio-Züchter, Verbraucher- und Umweltorganisationen bei ihrer Analyse des Reformvorschlages der EU-Kommission zum Saatgutrecht. Unter diesem Titel veröffentlichen sie heute eine Stellungnahme und fordern eine radikale Richtungsänderung der Saatgut-Gesetzgebung.