Linktipps

Neben dem VEN e. V. existieren national und international eine Reihe weiterer Vereine und Organisationen, die sich für den Erhalt alter Kultursorten einsetzen. Zudem haben einzelne Vereinsmitglieder des VEN e. V. weiterführende Informationen im Internet veröffentlicht, die wir Ihnen ebenso wenig vorenthalten möchten.

National

International

  • Arche Noah - Erhalt der Vielfalt an Kulturpflanzen in Österreich
  • ProSpecieRara - rettet und behütet die Vielfalt der Kulturpflanzen und Nutztiere in der Schweiz
  • Seeds of Diversity - die kanadische Variante des VEN
  • Seed Savers Exchange - Nicht-staatliche Organisation zur Erhaltung alter Nutzpflanzen in den USA, gegründet 1975
  • Das Seed Savers’ Network ist ein australisches Netzwerk, das aus vielen Regionalgruppen besteht und 1986 gegründet wurde. Inzwischen ist es auch über die Grenzen Australiens hinaus aktiv.

Unsere Paten und Vereinsmitglieder im Internet

  • Burkhard Bohne leitet den Arzneipflanzengarten der Technischen Universität Braunschweig und den rekonstruierten Klostergarten des Klosters Riddagshausen. Er ist Gärtnermeister und Kräuterexperte zugleich.
  • Der Blüten-Arbeitskreis (Forschungsgemeinschaft für eine erweiterte Erfahrung der Natur) e. V. führt mit Peter Ekl die Arbeit Dr. Edward Bachs zur Erforschung der Blütenessenzen Mitteleuropas weiter. Er befasst sich mit der Erforschung einheimischer Blütenessenzen und der seelischen Bedeutung der Flora.
  • Gengel ist als Erhaltungsorganisation Mitglied im VEN, sammelt und sichtet Sorten in Tschechien und bietet sie auch über unsere Saatgutliste an.
  • Barbara Krasemann ist Mitglied und unterhält eine umfangreiche Gartenseite; sie ist immer wieder mit Fernsehbeiträgen in der Sendung Querbeet vertreten.
  • Horst Otto Latermann ist Mitglied und Pate. Er bietet auf seiner Internetseite „Private botanische Bibliothek“ botanische Literatur, insbesondere Sukkulenten- und Gartenbücher an.
  • Die Ökostation Neugattersleben setzt sich ein für den direkten persönlichen Umgang mit der Natur sowie für ihre verantwortungsvolle Erhaltung und Nutzung, die Aufklärung einer breiten Öffentlichkeit über die Bedeutung des Natur- und Umweltschutzes und die naturverbundene Freizeitgestaltung und außerschulische Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen und kann mit attraktiven ganzjährigen Angeboten für alle Alters- und Interessensgruppen zu diesen Schwerpunkten aufwarten.
  • Regina Röhner schreibt von Küchengeheimnissen und -genüssen des 15. - 18. Jahrhunderts und feiner Naturküche. Neben kulinarischen Büchern finden sich auch literarische Werke in ihrem reichhaltigen Fundus.
  • Das private Projekt „Kraizschouschteschgaart“ unseres Mitglieds Steve Schwartz aus Luxemburg soll über alte, historische, vergessene und rare Gemüsesorten berichten, auf den Arten- und Sortenschwund bei unseren Nutzpflanzen hinweisen und dazu animieren, Gemüseraritäten wieder selbst anzubauen.

Kommerzielle Angebote unserer Mitgliedsbetriebe und Unterstützer

  • Beim Bauernhof Karsten Ellenberg liegt der Schwerpunkt auf dem Kartoffelanbau und der Vermarktung alter Kartoffelsorten; angebaut werden rund 170 Sorten, von denen jedes Jahr ein Sortiment von mindestens 20 Sorten in Kundenhände abgegeben wird.
  • Gerhard Wacha kümmert sich als Erhalter beim VEN mit seinem Biogartenversand vor allem um alte Kartoffelsorten.
  • Gaby Krautkrämer betreibt einen Online-Shop für ambitionierte Hobbygärtnerinnen und -gärtner unter dem Namen Bio-Saatgut mit einer besonders großen Auswahl an Blumen, Bohnen, Chilis, Kräutern und Salaten.
  • Das Bohnenprojekt "Bohnenschmuck" ist eine neue und kreative Umsetzung unseres Slogans "Erhaltung durch Nutzung" von Anja Oetmann-Mennen.  Genutzt werden Bohnen aus unserem letzten Bohnenvielfaltsprojekt. Teile des Erlöses fließen dem VEN als Spende zu. 
  • Otto und Priscilla Wilhelmi führen auf einem Teil ihres Bauernhofes einen ökologischen
    Wohnwagenpark für Dauer- und Urlaubscamper, den Campingplatz „Ederseeparadies” im Herzen des Nationalparks Kellerwald. Als zusätzliches Angebot möchten sie ab 2011 den Dauercampern ein Stück Land zur Bewirtschaftung anbieten - vorzugsweise für alte Nutzpflanzen.
  • Britta Lauruschkat besitzt einen Garten der Vielfalt, in dem sie alte und fast vergessene Nutz- und Kulturpflanzen pflegt und hegt: Tomaten, Peppers, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Heilpflanzen, Kartoffeln und Kürbis & Co aus organisch-biologischem Anbau.
  • Die Gärtnerei Hülsen-Früchte von Martin Preuß und Vanessa Koch führt Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau und in ausgesuchter Qualität.
  • Karin Uphoff, Floristin aus Leidenschaft, bietet mit „Hortulus Floristik und Gartenkultur” ein eng mit der Natur verbundenes Konzept. Die Pflanzen der jeweiligen Jahreszeit und das Vorbild der Natur bilden den Mittelpunkt der floristischen Arbeit. Dabei ist es eine besondere Herausforderung, aus einfachen und schlichten Materialien, die der eigene Garten und der eigene Wald bieten, moderne und klassische florale Objekte und Dekorationen entstehen zu lassen.
    Karin Uphoff bewirtschaftet einen alten bergischen Nutzgarten. Wenn möglich mit alten Gemüsesorten.
  • Immengarten Jaesch übernimmt Gartengestaltung; es ist ein Meisterfachbetrieb für insektenfreundliche Pflanzen und Gärten. Der Inhaber selbst ist zudem Imker.
  • Die Imkerei Obstwiese von Brigitta Roulands und Harald Koch ist die Symbiose aus alten Sorten kombiniert mit einer Bienenzucht.
  • Lilatomate ist ein Angebot der Staudengärtnermeisterin Melanie Grabner, die seit 2006 im Bereich Gartenpflege und -beratung selbstständig tätig ist. Ihr Schwerpunkt ist eine große Auswahl unterschiedlicher Tomatenpflanzen.
  • Für Freunde alter Quittensorte ist das fränkische Rekultivierungsprojekt Mustea einen Besuch wert. Marius Wittur sorgt sich um den Schutz der genetischen Vielfalt von Kulturquitten und betreibt neben einer Quittenbaumschule sogar Quittenweinbau.
  • Die Ökokiste-Schwarzach von Veit Plietz besteht nicht nur aus einem Hofladen mit einer großen Auswahl an Biolebensmitteln. Rund 180 Tomatensorten, viele Paprika und
    Chilis, seltene Kräuter und andere Nutzpflanzen werden angebaut und zum Teil auch erhalten und weiter vermehrt.
  • Der „OLV Organischer Landbau Verlag Kurt Walter Lau” beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Hobbygarten und der Gartenselbstversorgung. Außerdem beinhaltet das Verlagsprogramm die Themenkreise Humus- und Kompostwirtschaft, Bodenmikrobiologie, Pflanzenernährung, Permakultur und Ökologischer Landbau in der Subsistenzwirtschaft. Neben seinem Buchprogramm gibt der Verlag auch das Biogarten-Magazin „Natürlich Gärtnern” heraus.
  • Die snoek GmbH von unserem Mitglied Günter Stamsen ist ein kleines Unternehmen mit einem umfangreichen und speziellen Sortiment an Produkten für Garten, Haushalt und Körperpflege aus natürlichen und gesunden Rohstoffen.
  • Anja Christiansen ist mit ihrer Gärtnerei „Wilde Kost” auf traditionelle Gemüsesorten und essbare Wildpflanzen spezialisiert.
  • In ihrer Gärtnerei "Gartenrot" bietet Anja Walessa neben Kräutern, Erdbeeren und Wildobst auch Saatgut von alten Gemüsesorten an. Von ihrer Homepage kann man ihren sehr schönen Katalog herunterladen und über den Onlineshop direkt Bestellungen aufgeben.