Gartenschätze - 5. Kurpfälzische Gemüseschau

VEN-Termin: 
Ja
Zeitraum: 
Sonntag, 3. August 2014 - 11:00 to 18:00
Veranstaltungsort: 
Katholisches Pfarrheim Allerheiligen, Kirchenstraße 15, 67459 Böhl–Iggelheim , Ortsteil Böhl

"Gartenschätze - 5. Kurpfälzische Gemüseschau“

11.00 – 18.00 Uhr  Ausstellung Früchte von über  300 Gemüsesorten

im großen Pfarrsaal und Bauernmarkt im Außengelände

 

Ab 12.00 Uhr Vortragsprogramm

 

12.00 Uhr  Boden als Grundlage für gesundes Wachstum

Pflanzendoktor Karl Heinz Konrad

Umgang mit Ernährungsstörungen, Krankheiten und Schädlingen:

Ursachen erkennen und behandeln statt Symptome zu bekämpfen.

Neben dem Gemüse wird auch auf die Zierpflanzenwelt vor allem die Buchsbaumproblematik mit dem Frassfeind Buchsbaumzünsler eingegangen.

www.garten-praxis.de

 

13.00 Uhr Die älteste Kulturpflanze der Menschheit  - Faszinierende Feigenwelt

Christoph Seiler

Der engagierte Feigengärtner Christoph Seiler erzählt Ihnen, wie Sie in Ihrem Garten köstliche Feigenfrüchte ernten, was für die Pflege und Fruchtbildung der Pflanzen wichtig ist.  Außerdem gibt er Ihnen einen ersten Überblick über die umfangreiche Feigenwelt- die Lust auf mehr machen...

Dabei werden häufig gestellte Fragen beantwortet wie:

"WARUM WERDEN MEINE FEIGEN NIE REIF?"

"WELCHEN STANDORT BRAUCHEN FEIGENBÄUME"

 „WIEVIELE SORTEN GIBT ES / WELCHE VERWENDUNGEN GIBT ES

http://www.pflanzenseiler.de

 

 

14.00 Uhr Was bedroht die Vielfalt im Garten?

Susanne Gura, 1. Vorsitzende, Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt

In Hobbymärkten und Gartencentern bekommt man fast nur noch Saat- und Pflanzgut von Hybridsorten, die man nicht sortenrein vermehren kann. Damit unsere Ernährung nicht von nur wenigen Saatgutanbietern abhängt und die reiche, leckere und nützliche Sortenvielfalt nicht aus unseren Gärten verschwinden kann, nutzen wir samenfeste Sorten. Sie sind frei vermehrbar und unverzichtbare Grundlage für die Entwicklung des Gartenbaus seit tausenden Jahren.

www.nutzpflanzenvielfalt.de  (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt)

 

 

15.00 Uhr Saatguternte von Tomaten, Paprika und Co...

lilatomate Melanie Grabner

Melanie Grabner zeigt Ihnen wie sie Ihr Saatgut von ihren seltenen Gartenschätzen wie Tomaten, Paprika & Co erntet und was dabei zu beachten ist. Sie lernen wie sie durch den Anbau und genaue Pflanzenbeobachtungen bestes Saatgut in Ihrem Garten erzeugen. Für die Saatguternte gilt: „Das Beste vom Besten ist gerade gut genug!“  Außerdem geht Sie auf Ihre Gartenfragen ein und gibt wertvolle Tipps für die Pflanzengesundheit und eine reiche Ernte.

 

Die Tomatenverkostung findet am Stand von lilatomate im Pfarrsaal statt, damit mehr Menschen die seltenen Früchte probieren können. Sie erhalten für 2 € hübsche, sortenreiche Probierschalen mit passenden ausführlichen Sortenbeschreibungen. Auf diese Weise hoffe ich, das die Gartenschätze besser verteilt sind.

www.lilatomate.de

www.gartenschaetze.org

 

16.00 Wie vermeidet man mit gezielter Blattdüngung alle Pestizide im Gemüsebau?

Manfred Gerber

Manfred Gerber erörtert in seinem Vortrag die häufigsten Infektionswege im Gemüsebau und erläutert wann und wo eine Boden- und Blattdesinfektion mit alkalischen Düngemitteln sinnvoll ist, um Pflanzenschutz zu vermeiden.

http://www.bienenwabe.de/

 

17.00 Uhr Pfälzer Obstsorten

Herbert Ritthaler

Der Arbeitskreis 'Historische Obstsorten Pfalz – Elsaß - Kurpfalz' hat eine Broschüre mit Portraits lokaler, großteils in Vergessenheit geratener Obstsorten erstellt. Gärtnermeister Herbert Ritthaler vom AK stellt die Neuerscheinung und einige der 'eßbaren Antiquitäten' vor. Im westpfälzischen Hütschenhausen kultiviert er in seiner Baumschule hunderte Obstsorten, darunter viele historische.

www.pomologen-verein.de/Landesgruppen/landesgruppen.html
www.baumschuleritthaler.de

 

Diese jährlich stattfindende Ausstellung steht für einen Vielfaltstag der besonderen Art:

  • Präsentation mehrerer hundert seltener Gemüsesorten
  • Information zu seltenen Gemüsesorten
  • lebendige Fachvorträge und Verkostungen
  • Bauernmarkt mit Produkten aus den Regionen Pfalz/Kurpfalz und Hunsrück
  • Präsentationen von Nutzpflanzenerhaltern und lokalen Anbauern
  • Kulinarische Genüsse

Bei der Ausstellung „Gartenschätze - 5. Kurpfälzische Gemüseschau“ am Sonntag den 3.08.2015 von 11 - 18.00 Uhr im Katholischen Pfarrheim Allerheiligen im Ortsteil Böhl von Böhl-Iggelheim haben die Besucher somit die einmalige Gelegenheit, hunderte Gemüse-, Getreide- und auch ungewöhnliche Obstsorten in Natura zu betrachten.

Mit der Veranstaltung „Gartenschätze - 5. Kurpfälzische Gemüseschau“ möchten die Veranstalter, der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. (VEN), Slow Food Deutschland e.V. und Melanie Grabner die Menschen für die aromatische und bunte Vielfalt an Nutzpflanzen, die in unseren heimischen Gärten gedeihen, begeistern.

Mehr als 300 verschiedene Kulturpflanzensorten von gestreiften Auberginen, violetten Möhren, schokofarbenen Paprika und vielen anderen sind in der etwa 200 qm großen Ausstellung zu sehen. Allein von Getreide und Tomaten werden jeweils über 120 Sorten von der in Hassloch ansässigen Erhaltungsgesellschaft Freie Saaten und lilatomate aus Böhl-Iggelheim präsentiert. Der schon seit fast 30 Jahren bestehende Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt präsentiert seine umfangreiche Arbeit mit einem deutschlandweiten Erhaltungsnetzwerk. Hausgärtner von Kiel bis München bieten in einem über 5000 Sorten von über 600 Arten umfassenden Katalog ihre selbstvermehrten Gartenschätze an.

Insgesamt wird es Früchte, Pflanzen sowie Saatgut von über 1.000 Kulturpflanzensorten geben, die in unseren Gärten wachsen und dort auch samenfest weitervermehrt werden. Die Besonderheit daran ist, dass alle dargestellten Nutzpflanzen in unserer Region auch unter einfachen Anbaubedingungen gedeihen. Sie überzeugen jeden, vom Genießer bis zum Sternekoch, durch ihren intensiv aromatischen Geschmack, wenig anspruchsvollen Anbau im Garten, langen Erntezeitraum sowie ihre lokale Angepasstheit, vielseitige Verwendung und attraktives, oft ungewöhnliches Aussehen.

Ebenso können die Besucher bei Fachvorträgen und Verkostungen mehr darüber erfahren, sich mit den Anbietern fachlich austauschen und natürlich auch kulinarisch genießen.

Auf dem Bauernmarkt sind die kulinarischen Raritäten, die vorwiegend in der Pfalz angebaut wurden, zu erwerben. Mit dabei sind unter anderem die vorderpfälzische Nutzpflanzenerhaltungsgesellschaft Freie Saaten, der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (www.nutzpflanzenvielfalt.de), Slow Food Deutschland (www.slowfood.de), die von zahlreichen Märkten bekannte Kräutergerda (www.kraeuter-gerda.de), die Baumschule Ritthaler mit einem Sortiment von mehreren hundert seltenen Obstsorten (www.baumschuleritthaler.de), Peter Schmidt mit feurig scharfen Chilisorten, die Pfälzer Schleckselwerkstatt, die Hüterin der Gartenschätze Melanie Grabner (www.lilatomate.de) und viele andere. Für kulinarische Genüsse sorgen Tapalatina (www.tapalatina.de) mit regionalen Köstlichkeiten, und die Naturfreunde Böhl-Iggelheim.

Gartenschätze - ´5. Kurpfälzische GemüseschauSonntag, 3. August 2014 von 11.00 bis 18.00 Uhr

Katholisches Pfarrheim Allerheiligen, Kirchenstraße 15, 67459 Böhl–Iggelheim,

Eintritt: 2 €, Tomatenverkostung: 2 €

Info unter www.lilatomate.de  und   www.gartenschaetze.org

Anfahrt  Böhl-Iggelheim liegt verkehrsgünstig zwischen Neustadt/Weinstraße, Ludwigshafen und Speyer und hat einen eigenen S-Bahn Anschluss.

Anreise per Bahn : S1 bis Haltestelle Böhl-Iggelheim, 20 min Fußweg (auf die Ortsseite Böhl wechseln, 800m geradeaus über Bahnhofstr. und Hauptstraße an der Gaststätte Zur Krone links in die Kirchgasse, nach weiteren 300 m kommt das Pfarrheim)

Mit dem Pkw :

A 65 Ausfahrt 10 Meckenheim Böhl Iggelheim, im Kreisverkehr dritte Ausfahrt auf L 530, dann rechts auf L529 Richtung Ortsteil Böhl. Von der Leiniger Straße geradeaus auf die Kirchstraße fahren. Nach ca. 800 m kommt ein relativ großer Parkplatz (=Festplatz); gegenüber ist die Kirche und der Eingang zum Pfarrheim.

A 61 Ausfahrt 62 Schifferstadt, auf L 532 Richtung Böhl Iggelheim, an Ampelanlage Schelltankstelle rechts auf die L528 abbiegen. Nach ca. 3 km links in die Hauptstraße (Ortsteil Böhl) abbiegen, nach 200m rechts in die Kirchgasse.

 

 

 

Kontakt: 
Melanie Grabner, lilatomate@gmx.de