„Öko-Saatgut in Zeiten zunehmender Konzentration des Saatgutmarktes“

Zeitraum: 
Samstag, 29. Januar 2022 - 14:00 to 18:00
Veranstaltungsort: 
Online

Was passiert auf dem globalen Saatgutmarkt? Wie entwickelt sich die unabhängige ökologische Züchtung vor diesem Hintergrund? Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft lädt ein genauer hinzuschauen. Auf der digitalen Saatgut-Tagung am 29. Januar 2022 geht es um Wachstums- und Konzentrationsprozesse auf dem globalen Saatgutmarkt, aber auch um wachsende Strukturen in der ökologischen Pflanzenzüchtung. Können kleine ökologische Pflanzenzüchter*innen den Weltkonzernen Konkurrenz machen? Die Nachfrage nach ökologisch gezüchteten Sorten steigt jährlich und es entstehen größere Strukturen von kooperativen, ökologischen Züchtungsnetzwerken, die mehr dezentral als hierarchisch organisiert sind. Wie Kooperation und Zusammenarbeit in ökologischen Züchtungsprojekten funktionieren und was die steigende Nachfrage nach ökologischen Sorten für die Saatgutvermarktung bedeutet, diskutieren wir mit Marita Wiggerthale (Oxfam Deutschland), Gebhard Rossmanith (Bingenheimer Saatgut AG) und Vertreter*innen ökologischer Züchtungsprojekte. Im Abschlussvortrag wird der kanadische Aktivist Pat Mooney Aspekte zur kommenden Digitalisierung im Agrarsektor aufzeigen und wie dies auf die zukünftigen Entwicklungen des Saatgutmarktes wirkt. Weitere Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite des Saatgutfonds.

Mehr unter: www.saatgutfonds.de/tagung2022

Hintergrund:

Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft fördert Initiativen, die sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der ökologischen Landwirtschaft einsetzen. Durch den Saatgutfonds liegt ein wesentlicher Förderschwerpunkt bei der ökologischen und gentechnikfreien Saatgutentwicklung. Die Stiftung finanziert sich ausschließlich über Spenden. www.saatgutfonds.de

Kontakt: 
Mehr unter: www.saatgutfonds.de/tagung2022