Statusmeldung

  • Startseidedia
  • Startseidedia
  • Startseidedia
  • Startseidedia
  • Startseidedia
  • Startseidedia

Bonner Saatgutfestival: Poppeldorfer Nutzpflanzengarten endlich wieder öffnen, und den Ermekeilgarten langfristig erhalten

Bonn, 27.2.2016 - Anläßlich des Bonner Saatgutfestivals fordert der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt, daß der Poppelsdorfer Nutzpflanzengarten nun endlich wieder für die BügerInnen und Bürger geöffnet wird. Dieser größte und mit fast 200 Jahren älteste Garten seiner Art in Deutschland vermittelt  Wissen über landwirtschaftliche Vielfalt. Er ist zentral gelegen und leicht erreichbar. Ohne Menschen, die Kultupflanzenarten nutzen, anbauen und vermehren können, würden Kulturpflanzen, anders als die meisten Wildpflanzen, nicht lange überleben.

Regionalgruppen: 

Demonstration und Aktion gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

Die Demonstration am 20.Januar war nicht die erste vor dem Europäischen Patentamt in Müchen. Schon lange kämpfen Vielfaltsorganisationen gegen die Flut von Patentanträgen für Pflanzen und Tiere und versuchen mit Klagen einzelne Anträge zu verhindern. Jetzt ist ihnen mit Campact eine der großen, schlagkräftigen Organisationen der Zivilgesellschaft zur Seite gesprungen und hat die Demonstration organisiert. Auch unser Mitglied Doris Seibt, bekannt für Ihr Engagement im Storchenacker in Markt Schwaben war unter den Demonstranten (siehe Foto Mitte). Mehr zur Aktion im Blog bei Campact.

Regionalgruppen: 

2016 ist das internationale Jahr der Hülsenfrüchte

Foto links: Hier sieht man eine Schote der Dicken Bohne (Vicia faba), die in der Saison 2015 im Leipziger Gemeinschaftsgarten Querbeet angebaut wurde (Foto: Johannes Timaeus).


Die UN Generalversammlung hat das Jahr 2016 zum internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt. Hülsenfrüchte haben eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft, da sie durch eine Symbiose mit den sogenannten Knöllchenbakterien Stickstoff aus der Atmosphäre gewinnen können. Außerdem sind sie eine wichtige pflanzliche Eiweißquelle. Der VEN setzt sich aktiv für die Erhaltung traditioneller Hülsenfrüchte ein. Die Buschbohne "Paas Lintorfer Frühe" konnte so aus der Versenkung gerrettet werden und wird wieder in einer Reihe von Gärten angebaut und regional vermarktet.

Dieses Jahr gibt es eine Reihe von Veranstaltung rund um die Hülsenfrüchte. Es gibt Vorträge, Infostände und innovative Produkte rund um die Hülsenfrüchte auf der Grünen Woche in Berlin und auf der Biofach in Nürnberg.

Bisher wird ein Großteil der Hülsenfrüchte insbesondere Soja aus Amerika und Asien importiert. Soja wird unter äußerst fragwürdigen ökologischen Bedingungen produziert. Ein Großteil (über 80%) des weltweit angebauten Sojas ist gentechnisch verändert. Von zunehmender Bedeutung ist deshalb der Anbau von Hülsenfrüchten in Deutschland.  Mittlerweile gibt es eine Reihe von Fördermaßnahmen, Modell- und Forschungsprojekten. Einen Artikel zu diesem Thema von Johannes Timaeus finden Sie hier.

Seiten