Die Rote Bete wird Gemüse der Jahre 2023 und 2024

Traditionelle Wurzelgemüse sind keineswegs gewöhnlich. So schickt sich gerade die Rote Bete an auch in der gehobenen Gastronomie salonfähig zu werden. Trotzdem ist sie den meisten von uns lediglich als Sauerkonserve bekannt. Um das zu ändern hat der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt die tolle Knolle zum Gemüse des Jahres ernannt.

Beetevielfalt_Eveline RenellAls ihre Wildform gilt Beta vulgaris L. subsp. maritima (L.) Arcang., die Meerrübe oder Seemangold, die man bis heute an den Küsten Westeuropas und des Mittelmeeres finden kann. Ihre Knolle und die schöne rote Farbe erhielt sie im Laufe der Jahrhunderte durch Kultivierung. So entstanden auch die vielen Sorten, die teils bis heute erhalten sind. Dabei sind sie keineswegs einheitlich rot, sondern es gibt sie in vielen Farben von gelben Sorten wie z.B. ‘Burpees Golden‘, weißen wie ‘Albina Vereduna‘ oder weiß-rot geringelten wie ‘Tonda di Chioggia‘.

Auch die Blätter sind farbig von grün, grün mit roten Blattadern bis dunkelrot. Sie werden mittlerweile auch aufgrund ihres guten Geschmacks vielen Babyleafsalatmischungen beigefügt.

Neben ihren kulinarischen Qualitäten hat sie auch im Bezug auf unsere Gesundheit einiges zu bieten. So kann sie das Immunsystem stärken, Blutdruck und Cholesterin günstig beeinflussen. Sie hemmt entzündungsfördernde Enzyme und hat eine positive Wirkung auf Knochenstoffwechsel, Muskelwachstum und Gehirnfunktion.

Beten sind einfach anzubauen und stellen wenig Ansprüche an Boden und Kulturführung. Durch ihre gute Lagerfähigkeit sind sie bei uns fast das ganze Jahr verfügbar und gelten als preiswertes und gesundes Wintergemüse.

Doch auch bei den Roten Beten werden im Erwerbsanbau überwiegend Hybridsorten genutzt deren Saatgut nicht nachbaufähig ist. So sind auch hier viele Sorten vom Aussterben bedroht. Im Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt gibt es eine Arbeitsgruppe Rote Bete die gemeinsam mit engagierten Erhaltern bedrohte Rote Bete Sorten betreut und erhält.

Für weitere Informationen können Sie sich an die AG Gemüse des Jahres und für die Fachgruppe Rote Bete an Claudia Weigel wenden.

Weitere Informationen:

Flyer zum Download

Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V., www.nutzpflanzenvielfalt.de

Presse: presse (at) nutzpflanzenvielfalt.de  oder über unser Kontaktformular.