Region Markt Schwaben

Markt Schwaben

Kontakt: Karin Lüders

Seminar im Storchengarten

Samstag, 23. Oktober 2021 - 13:00 to 14:00

Seminar im Storchengarten vor der Preisverleihung

 

feierliche Übergabe der 3. UN Urkunde an den Storchengarten Markt Schwaben

Samstag, 23. Oktober 2021 - 14:00 to 17:00

Einladung

Das Projekt Storchengarten Markt Schwaben hat im Oktober 2020 noch einmal und nun zum 3. Mal die Urkunde des Biodiversitätswettbewerbs der UN Dekade 2010 bis 2020 erhalten. Das soll nun nach der Coronapause gefeiert werden.

Zu der feierlichen Übergabe der Urkunde und auch der Übergabe des Projektes an eine neue Leitung möchten wir herzlich einladen

Wie wichtig dieses Projekt ist und immer mehr wird, zeigen die aktuellen Ereignisse

Nutzpflanzen- und Insektenvielfalt erhalten - Wie geht das?

Samstag, 21. August 2021 - 13:00 to 16:00

Nutzpfanzen- und Insektenvielfalt erhalten - Wie geht das? 

Seminar unter der Führung von Frau Diplom-Agrar-Ingenieurin Doris Seibt. 

Sie erfahren den Unterschied zwischen den inzwischen überall erhältlichem Hybridsaatgut und den samenfesten Sorten. Sie haben die Möglichkeit auf dem Feld ihr Wissen über die einzelnen Sorten zu testen bzw. aufzufrischen. Außerdem lernen Sie die Vorteile der samenfesten Sorten kennen und erfahren wie Sie Saatgut gewinnen können. 

15,-- Euro für Erwachsene, 4,-- € für Kinder

Zweite Urkunde UN Dekade Biologische Vielfalt

Am 18.10.2018 wurde im Rathaus der Markt Gemeinde Markt Schwaben feierlich die 2. Urkunde des Bundesumweltministeriums für die UN Biodiversitäts Dekade an die Regionalgruppe des VEN e.V für das Projekt 'Storchengarten' vergeben. Nach einem Sektempfang und kleinen Imbiss und der Begrüßung aller Gäste durch den stellvertretenden Bürgermeister und Übergabe einer weiteren Urkunde von der Gemeinde als Anerkennung, überreichte Maria Heubuch, MdEP und Biobäuerin aus Baden-Württemberg die Urkunde der UN Biodiversitäts Dekade des Bundesumweltministeriums.

Nutzpflanzenvielfalt und Insektenvielfalt erhalten - wie geht das?

Donnerstag, 18. Oktober 2018 - 15:00 to 17:00

Nutzpflanzenvielfalt und Insektenvielfalt erhalten – wie geht das? Zum zweiten Male wird dem „Storchengarten“, einem Schaugarten der VEN-Regionalgruppe in Markt Schwaben, die Urkunde des UN-Biodiversitätsdekaden-Wettbewerbs überreicht. Den Betreuer/innen des Gartens ist es gelungen, das brennende Thema der Lebensräume für Insekten mit der Sortenvielfalt zu verbinden und anschaulich darzustellen. Insekten haben Gemüse zum Fressen gern – wie auch wir Menschen. Aber gelingt es auch, sie mit Gemüseblüten zu locken bzw. ihnen Plätze für die Eiablage zu schaffen, ohne Einbußen bei der Ernte?

Führung im Storchengarten Markt Schwaben

Samstag, 16. Juni 2018 - 15:00 to 17:00

Schritte zur regionalen Anpassung

Um regional angepasste Gemüsesorten hervorzubringen, werden ca. 40 Sorten aus verschiedenen Arten, von A (wie zum Beispiel Allium (Zwiebelarten) bis Z (wie zum Beispiel Zea mays) im Nutzpflanzenbereich angebaut und bis zur Samenernte auf dem Feld belassen. Hiervon werden im Spätjahr die besten als Elitepflanzen ausgewählt, die bis zur Samenernte stehen bleiben und deren Samen im folgenden Jahr wieder ausgesät werden.

Saatgutgewinnung im Garten (Vortrag)

Mittwoch, 11. April 2018 - 20:00 to 21:30

Samen vermehren  vom eigenem Gemüse und von Früchten aus dem Garten.

Zur Erhaltung der Sortenvielfalt beitragen durch eigenes Saatgut

Was brauch ich am Werkzeug und Wissen.

Beginn  20,00 Uhr, Vortrag 90 min, Eintritt frei.

 

 

Der Storchengarten in Markt Schwaben - Preisgekrönte Vielfalt

Der am Rand von Markt Schwaben gelegene „Storchengarten“ dient dem Anbau von regionalen und alten Gemüsesorten mit dem Ziel, die Vielfalt der Nutzpflanzensorten zu erhalten und weiter zu kultivieren. Außerdem ist der Garten auch ein Ort der Bildung. Im Rahmen der angebotenen Führungen lernen die Teilnehmer/innen, Nahrungsmittel selbst anzubauen, zu nutzen und Saatgut daraus zu gewinnen.

Der Storchengarten in Markt Schwaben - preisgekrönte biologische Vielfalt

Der am Rand von Markt Schwaben gelegene „Storchengarten“ dient dem Anbau von regionalen und alten Gemüsesorten mit dem Ziel, die Vielfalt der Nutzpflanzensorten zu erhalten und weiter zu kultivieren. Außerdem ist der Garten auch ein Ort der Bildung. Im Rahmen der angebotenen Führungen lernen die Teilnehmer/innen, Nahrungsmittel selbst anzubauen, zu nutzen und Saatgut daraus zu gewinnen.

Seiten