Vielfaltsgärten

sind ökologisch und insektenfreundlich, zeigen eine Vielfalt von samenfesten Sorten, demonstrieren das Erhaltungsengagement unserer Mitglieder und sind deshalb ab und zu für alle geöffnet. Schauen Sie mal rein
[Vielfaltsgärten auf der Karte]
[Garten melden]

Garten des Lebens ist ein Angebot von Annette Holländer und Hans Sondermeier. Zusammen bewirtschaften sie einen Garten zur ganzjährigen Selbstversorgung mit Gemüse. Alte Sorten, deren Erhaltung und Vermehrung sind dabei zur großen Leidenschaft geworden. Der Anbau erfolgt auf ökologischer Basis und unter Einbeziehung von Permakulturprinzipien.

Ich finde es faszinierend, wie in einem Garten der Charakter des Gärtners sichtbar zum Ausdruck kommt. Jeder kann und soll aus seinem Garten mit den natürlichen Gegebenheiten etwas eigenes machen.

Grundlagen des gärtnerischen Wissens muß man natürlich lernen. Aber alle Theorie ersetzt nicht die Praktische Erfahrung und das genaue beobachten. Früher war es üblich für die 3 jährige Lehrzeit seinen Meister zu bezahlen.

Die Bergische Gartenarche hat gleich mehrere Erhaltergärten in Wuppertal.

Erhaltergarten als Gemeinschaftsgarten auf dem Gelände der Station Natur und Umwelt

Schaubeet im Botanischen Garten auf der Hardt um die Besucher über die Vielfalt unserer regionalen Gemüsesorten informieren.

Auf den etwa 1.000 qm Nutzgartenfläche des Lehr- und Lerngartens in Witzenhausen gibt es Beerenobst und Energiepflanzen aber auch Heil- und Küchenkräuter zu entdecken. Der Schwerpunkt der Bepflanzung liegt auf alten, in Vergessenheit geratenen Gemüsearten und –sorten.

Der am Rand von Markt Schwaben gelegene „Storchengarten“ dient dem Anbau von regionalen und alten Gemüsesorten mit dem Ziel, die Vielfalt der Nutzpflanzensorten zu erhalten und weiter zu kultivieren. Außerdem ist der Garten auch ein Ort der Bildung. Im Rahmen der angebotenen Führungen lernen die Teilnehmer/innen, Nahrungsmittel selbst anzubauen, zu nutzen und Saatgut daraus zu gewinnen.

Am 30. August 2014 wurde vom Convivium Rhein-Mosel unter Leitung von Martin Fuchs ein neuer Slow Food-Garten in Andernach-Eich eröffnet, inmitten der Permakultur „Lebenswelten“.  

Andrea und Werner Illini

Tomaten sind unsere Leidenschaft. Unser Ziel ist es samenfestes Saatgut alter und neuer Sorten zu erhalten. Wir verwenden keinen künstlichen Dünger und keinen chemischen Pflanzenschutz. Besuchen Sie unsere Schauanlage und staunen Sie über die Vielfalt an Farben, Formen und Geschmack. Bei uns können Sie über 500 verschiedene Tomatensorten kennenlernen.

Melanie Grabner

Mehr hier: http://www.lilatomate.de/

200x125 Logo Kraizschouschteschgaart

Im luxemburgischen Leudelange liet der sehenswerte Vielfaltsgarten von unserem Mitglied Steve Schwartz. Mehr Info: http://www.kraizschouschteschgaart.info/

Seiten