Neues aus der Welt der Vielfalt

10.000 Fußabdrücke für die Agrarwende

10.000 Menschen haben Ihren Fußabdruck vor dem Kanzleramt hinterlassen am 16.1. und damit für eine Agrarwende demonstriert. Mit 5 Zentralforderungen steigt die Bewegung in das Superwahljahr 2021 ein, darunter auch unsere Forderungen nach Gentechnikregulierung und Saatgutvielfalt:

Fachdossier „Freier Zugang zu Saatgut" von Agrarkoordination

in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern und Autor*innen hat Agrarkoordination ein neues Fachdossier zum Thema „Freier Zugang zu Saatgut - Vielfalt für nachhaltige Landwirtschafts- und Ernährungssysteme" erarbeitet. Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung. Und wer die Kontrolle darüber hat, beherrscht die Nahrungsmittelkette. Heute sind es wenige Konzerne, die den globalen Saatgutmarkt dominieren und die Sortenvielfalt der Nutzpflanzen stark begrenzen. Doch es ist die kleinbäuerliche Landwirtschaft, die unsere wachsende Weltbevölkerung auch künftig ernähren wird.

Crowdfunding zur Unterstützung sächsischer Saatgut-Tauschbörsen wurde verlängert!

Um die vom Netzwerk "Lebendige Vielfalt" organisierten Saatgut-Tauschbörsen in Sachsen weiter durchführen zu können, wurde auf www.ecocrowd.de ein Crowdfunding gestartet. Milana Müller und Lisa Becker, die die Tauschbörsen koordinieren, bitten um eine  Unterstützung bei der weiteren Organisation. Seit 13. November läuft diese Aktion bis Anfang Februar). Als Dankeschön für eine finanzielle Hilfe gibt es interessantes Saatgut, u.a.

Mobile Saatgutbibliothek Schleswig-Holstein in der Fahrbücherei

Bohnen, Tomaten, Erbsen und Radieschen: Mit der Ausleihe von Saatgut starten Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein ein innovatives Projekt, um alte Gemüsesorten zu erhalten und Kulturtechniken zu bewahren. Der schleswig-holsteinische Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat die Schirmherrschaft übernommen.

Die Bautzener Kastengurke wurde 2020 Passagier der Slow Food „Arche des Geschmacks“!

In diesem Jahr wurde die „Bautzener Kastengurke“ in die Arche des Geschmacks aufgenommen. Die Organisation Slow Food wählt dazu seit 1996 bedrohte Nutzpflanzen- und Tierrassen aus, die so ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden und damit besser erhalten werden sollen.

Bohnenvermehrungsaktion 2018

Die im Herbst 2017 gestartete Fachgruppe Bohnen im VEN wird auch in diesem Jahr die schon aus den Vorjahren bekannte Bohnenvermehrungsaktion durchführen.

Dabei soll Bohnensaatgut, das in den Archiven des VEN lagert, durch eine Zwischenvermehrung aufgefrischt werden.

Viele Sorten konnten schon in mittlerweile über 40 neu gegründetetn Erhalterringen untergebracht werden und sind dort hoffentlich langfristig gesichert. Allen beteiligten Erhalterinnen und Erhaltern gilt unser großer Dank für ihr Engagement.

Interview der Regionalgruppe Köln nach dem Saatgutfestival, ausgestrahlt bei Radio Köln am 05.04.2018

Das am 05.04.2018 bei Radio Köln 107,1 live ausgestrahlte Studiogespräch mit der Kölner Gruppe kann hier nachträglich angehört werden.

Bericht von der Saatgut-Tauschbörse Bautzen 2018

Am Sonntag, dem 11. Februar 2018, fand im Mehrgenerationenhaus die 7. Saatgut-Tauschbörse in Bautzen gemeinsam mit der Regionalgruppe Lausitz/Ostsachsen des VEN (Vereins zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V) statt. Auch diesmal konnten mehr als 120 Besucher begrüßt werden. Erfreulicherweise brachten auch einige "Stammbesucher“ Saatgutmit. Zur Begrüßung erklang Musik; den drei Musikanten Gabi, Silvia und Gerhard gelang es, das Publikum zu begeistern, vor allem aber mit der von letzterem selbstkomponierten „Samentauschbörsenpolka“! Dafür gab es reichlich Beifall.

UN-Urkunde für Storchengarten-Vielfaltsprojekt

Für das Projekt „Nutzvielfalt erhalten im Storchengarten“ erhielt Doris Seibt, Dipl.-Agrar-Ing. und Mitglied im VEN (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt) die besondere Auszeichnung der UN. Bürgermeister Georg Hohmann überreichte die Urkunde, die stellvertretende Landrätin Waltraud Gruber würdigte sie in einer Laudatio, die GRÜNE Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger hielt einen Fachvortrag - um nur einige der Auftritte im Markt Schwabener Unterbräu an diesem Tag zu nennen.

 


 

Das Feuer in der Küche: Chili und Paprika sind Gemüse des Jahres 2015/16

Die Menschen haben die Vielfalt von über 2000 Paprika und Chili-Sorten aus nur fünf Arten gezüchtet. Die daraus entstandene biologische Vielfalt ist wiederum die Grundlage kultureller Vielfalt, die in den vielen verschiedenen kulinarischen Verwendungen ihren Ausdruck findet. Chilis und Paprika bereichern unsere Küche durch ihre bunte Farbenpracht und fruchtigem, teils scharfen Geschmack und ihrem sehr hohen Vitamin-Gehalt. Dieses Kulturgut muss bewahrt aber auch behutsam weiterentwickelt werden.

 

Seiten